Photovoltaik

Tagebuch – Wie wir zu unserer Photovoltaik-Anlage kamen:

07.10.2011
Mein Interesse an einer PV-Anlage war durch Geschäftskollegen und TV-Sendungen geweckt.
Am jenem Tag verschickte ich x-eMails mit meinen Vorstellungen die ich bis dato aus dem Internet gesammelt habe.
Auf diesem Dach sollte die Anlage entstehen:
Dach vor der Installation

31.10.2011 Tag der Entscheidung:

Nach endlosem studieren und vergleichen der zig Angebote kristallisierten sich drei Anbieter raus deren Angebote sich zwar nicht durch den Preis sondern eher durch die verwendeten Geräte und Leistungen hervor hoben.
Was mich immens störte war bei Anbieter 1 das er “plötzlich” bei der Verhandlung meinen Wunschwechselrichter nicht mehr anbieten wollte. Bei Anbieter 2 war es ein Unding Tagelang auf meine Anfragen zu warten und der bis dato eher als guter Telefonberater da gewesene Solateur 3 gewann derart mein Vertrauen das sein Angebot mein Favorit wurde.
Gesagt getan, nochmals nach gebohrt & Zeitgleich einen Termin mit dem passenden Finanzierer und dem Solateur einen Vorort-Termin vereinbart.

3.11.2011 Unterschriftsreif

Pünktlich wie die Maurer, stand der Solateur vor der Türe.
Wie schon am Telefon nahm sich der Herr alle Zeit der Welt und ging auf meine wenigen noch ausstehenden Fragen ein.
Die Anlage, der Ablauf und auch der Termin wurden besprochen & so auch der Vertrag unterschrieben.

Gleich danach wurde das ganze zum Finanzierer weiter gereicht.

Mit Spannung verbrachte ich x-Stunden vor dem PC und erweiterte mein Wissen denn was noch fehlte war der Datenlogger. Da ich eine Fritzbox besitze und für derartige Spielereien nur allzu sehr zu begeistern bin, muss es eine SolarView@Fritz.Box werden!

10.11.2011 Money Money

Hurra Hurra das Geld ist da!
Wow da war ich baff wie schnell das ging.
Ich überwies es auch gleich auf das Treuhandkonto weiter.

18.11.2011 1. Liefertermin

Via Mail wurde die Anlieferung der Module auf Freitag den 2.12.2011 via Spedition fest gelegt.
Die Wechselrichter sollen in der selben Woche angeliefert werden.

2.12.2012 Jetzt wirds eng..

in der Garage
Denn zwei große Paletten mit den Photovoltaikmodulen und eine mit den zwei Wechselrichtern belegen nun Frauchens Auto-Stellplatz.
… Abends ins Bett und grübel grübel… denk denk… “Wird das alles klappen?” 1000 Gedanken und auch über das Wetter denn nach über 5 Wochen Regenlosigkeit ist Pisswetter angesagt

5.12.2011 Montagsmontage

Nachts um halb zwei schreckten wir aus dem wohlverdienten Schlaf auf.
Ein bis lang noch nie erlebten Regenguß prasselte aufs Haus nieder. Nachbars Dachrinne packte das Wasser nicht mehr und prasselte darüber hinaus auf die Strasse. Was für ein Unwetter …und das am Montagetermin!

Aber als wir um 7Uhr aufgestanden sind sah die Welt schon viiiiel besser aus

Strahlender Sonnenschein, durchzogen von ein paar Wolken. Gegen 9 Uhr stand auch schon der Senior-Chef vor der Türe. Der Stau war Schuld.
Ruckizucki war dann auch schon das Gerüst aufgestellt, die ersten Schletter- Gestelle montiert und nach einem Mittagsvesper in der Garage (hatte Bierbänke & Tisch, Kaffee & Getränke bereit gestellt) wurden auch schon die ersten Module montiert.
Senior-Chef widmete sich voll & ganz den beiden Wechselrichtern die ihren Platz in der Waschküche fanden.
Gegen 17 Uhr wurde das Gerüst abgebaut und das Werkzeug eingepackt. Fertig ist die Anlage auf dem Dach und die AC-Seite. Die DC-Seite sprich das Anschließen im Stromverteilerkasten sowie eine Inbetriebnahme, Einweisung und Abnahme erfolgt am Mittwoch 7.12.2011
Fazit an diesem Tag: Das Montageteam setzte des Junior-Chefs aufgebaute Vertrauen in die Firma und angepriesene Angebot, in die Tat um. Wir sind voll zufrieden bis jetzt.

6.12.2011 Was für ein Glück!

Mann o Mann, was hatten wir doch für ein Glück das die Anlage auf dem Dach fertig wurde!
Heute Nacht hat es geschneit und sogar der Schneepflug ist gefahren.
Heute Früh hat es dann bei +1°C genieselt und nun liegt nicht mehr viel von der weißen Pracht.
Das schaffen auf dem Dach wäre aber doch zu riskant gewesen.
Was wunderbar funktioniert… Der Schnee hat sich ruckizucki von den Modulen gelöst und sich in vorm eines Haufens vor dem Haus gesammelt

*grins*

 pv39

16.12.2011 Bestätigung über vollständigen Eingang der Unterlagen bei der EnBW

Was für ein “Glück” wir doch haben!
Die EnBW teilt uns mit das alle erforderlichen Unterlagen zu unserem  “Netzeinspeisebegehren” eingegangen sind und es aufgrund “unvorhersehbarem” Andrang an Fertigmeldungen, bis zu ZEHN Wochen dauern kann bis wir einen positiven Bescheid über die Netzverträglichkeitsprüfung erhalten!
HALLLOOO??? Seit wann verschicken die diese Schreiben?
Jedes mal bevor die Vergütung gesenkt wird?
Und das seit wie viel Jahren??
Naja daran ändern wir nichts aber aufgrund des vielen lesens in div. Foren, rechnen wir nun nicht mehr damit, vor Juni/Juli 2012 die erste Kohle von der EnBW zu bekommen.

Man stelle sich vor wir wären auf die Abschlagszahlungen angewiesen um die Finanzierung zu bewältigen? Nicht auszurechnen!
Hoffentlich spielt wenigstens das Finanzamt mit und erstattet uns die 19% der Anlage aus der Vorsteuererklärung.
Ach vor lauter Unmut vergaß ich fast zu erwähnen das der Schnee bei unseren 40° Dachneigung hervorragend abrutscht sobald sich nur der leiseste Hauch Tauwetter o. Sonnenstrahlen ankündigt. Wenigstens etwas positives

21.01.2012 Immer noch nichts neues..

EnBW hat in einem Schreiben mit geteilt das es durch “unerwarteten Zuwachs an PV-Anlagen” (komisch, wie jedes Jahr…)
sich der Anschluß bis zu 10 Wochen!!! verzögern kann… das wäre Mitte Februar!
(
Und… wie solls auch anders sein, das Finanzamt Öhringen will zum 3. mal Unterlagen, Nachweise und Stuhlprobe… (quatsch, aber kurz davor) und hat natürlich noch nicht die Vorsteuer erstattet geschweige eine Umsatzsteuer Nr. raus gerückt.
Also bis auf die Montage läuft bis jetzt nix und das is nicht nur ärgerlich sondern auch finanziell bescheiden da die Finanzierende Bank natürlich jeden Monat abbucht. Also wer denkt das alles so glatt läuft, der wird sich wundern. Ich sagte schon scherzhaft, vor Juli sehe ich keinen Cent von der EnBW. Mal sehen ob dem so ist.

24.01.2012 EnBW hat Netzberechnung fertig!

Endlich geht was!
Heute kam eine Mail das die EnBW ihre Netzberechnung fertig hat und ihnen noch ein Formular zum Zählerwechsel fehlt.
“Hallllloooo”! Das fällt denen jetzt erst auf???
Man kanns auch raus zögern, oder?

Seis drum, mein Solateur reichte das von der EnBW im November zugesendete Formular nochmals ein und ich ein zusätzliches wie im Link gefordert.

Zurück kam die Meldung das nun die Vergabe an den Subunternehmer zum Wechsel des 2-Richtungszähler in Auftrag gegeben wurde.

Meine Anfrage ob nun wie vom Solateur angedacht, auch der Ertragszähler von der EnBW gesetzt wird, blieb ohne Antwort.
Hierauf stellte ich noch einmal eine Nachfrage via eMail.

25.01.2012 Tricks der EnBW  -> Schwarzen Peter weiter schieben

Jetzt kamen gleich zwei Briefe der EnBW.
1x mit Bestätigung das alle Unterlagen eingegangen sind und es nun bis zu 10 Wochen dauern kann bis sie mir den Einspeisevertrag zu senden können (was ich zu 90% eh nicht unterschreiben werde da im EEG eh alles geregelt ist)
Dieses Schreiben ist “eigentlich” eine Unverschämtheit. Nachdem die Netzberechnung pos. war meldete sich der Herr der EnBW via email das man soweit wäre aber “man könne ja noch garnicht weiter machen” da vom Kunde noch die extra Online versteckte und nicht darauf hin gewiesene Beantragung zum Zählerwechsel fehlt! Die hätte man ja gleich bei meiner ersten Anfrage mit allen anderen Unterlagen zu senden können aber NEIN jetzt kann man die Fertigmeldung an den Kunden bis Ende Januar raus zögern! Ganz geschickt EnBW!!!
(

1x das die Netzberechnung positiv war und ich eine Einspeisegenehmigung erhalte die 6 Monate für die angegebene Anlage gültig ist, andernfalls sind 1428€ fällig, aber es kann auch eine einmalige 6 monatige Verlängerung beantragt werden.

Naja, nix neues nur in Papierformat.

ABER:
Via eMail erhielt ich gestern die Bestätigung das mir die EnBW auch den PV-Zähler montieren kann, was mich jährlich 10,04€ Miete kostet.
Da sich die Vorteile überwiegen und der Preis gegenüber einem “Eigenen” Zähler bei Kauf überwiegen, nehme ich den eh schon in die Wege geleiteten und beantragten Zähler der EnBW.

Jetzt heißt es warten auf den Anruf des Subunternehmers zum Zähler setzen.

Übrigens: Mein FA hat nach gefragt warum die Rechnungshöhe der PV-Anlage niedriger ist als die angegebene Vorsteuer für NOVEMBER!
Meine Antwort: Na weil es nicht die einzige Ausgabe war!
FA: “Ja dann brauchen wir alle Rechnungen”
MIGRÄNE: Kann man das nicht gleich sagen??
Erst heißt es nur auf Verlangen und dann …
grrrr wenn ich auch alles so raus zögern würde wie die EnBW & das FA…

31.01.2012 Endlich am Netz!!!

31.1.2012 morgens um kurz nach halb 10 klingelt das Telefon. Ein Mitorbaido des Subunternehmens der EnBW meldete sich zum Zählertausch.
Na wie erfreut ich da war

Kurz vor halb 11 war es dann soweit, die WR summten und der erste Strom wurde eingespeist.
Frauchen ging gleich in die vollen und schmiss den 2500W starken Wäschetrockner an um zu sehen wie denn der Bezug trotz PV Anlage aussieht. Doch nicht lange, denn mit über 3100W waren die WR überlegen
)
Jetzt sitze ich gerade bis 1Uhr hier und hoffe das ich morgen mit solarview@fritz.box meinem Ertrag fröhnen kann.
Übrigens stellte meine Anlage 14,318Kwh in 7,24 Betriebsstunden am ersten Tag her.

 Zähler

04.02.2012 Eine Anlage worauf man Stolz sein kann

Man sollte es nicht für möglich halten wie faszinieren eine Photovoltaikanlage und deren Daten sein kann.
Dieses Wohltuende summen der Wechselrichter wenn sie beim ersten auftauchen der Sonnenstrahlen ihren Dienst an treten ist wie das Vögelgezwitscher im Wald … oder wie das klimpern von Geld für Dagobert Duck
)
Nein, man freut sich wie ein kleines Kind wenn man auf der Loggergrafik sehen kann wie die Leistungskurve ihren Lauf nimt und sich die Zahlen summieren.
Das meine Anlage auch noch von Anfang an relativ weit vorne in Deutschlands Besten-liste (in den Regionalen natürlich noch weiter vorne) einnimmt, macht mich richtig stolz und ich möchte mich ua. hiermit einmal ganz herzlich bei meinem Solateur bedanken für die tolle bis jetzt sehr gute Anlage!
Von der ersten Beratung an, über die Abwicklung und Montage bis zur noch andauernden Kommunikation bin ich vollstens zufrieden und würde jederzeit wieder mit ihm eine Anlage erstellen.
Anbei eine Grafik einer anderen PV-Ertragsplattform bei der ich ebenfalls gemeldet bin um einen Vergleich zu haben.
(Das Portal Sonnenertrag.eu finde ich aber trotzdem besser
)

 

25.04.2012 EnBW Einspeisevertrag ist da!

Nachdem es nun schon über 13 Wochen seit dem Einspeisebeginn her ist, habe ich die EnBW mit einem Brief genötigt sich endlich mal in Bewegung zu setzen.
Prompt kam ein Brief das in den nächsten Tagen der Vertrag zu gesendet wird.
Heute war es soweit.

Mal sehen wie viele Wochen nun noch vergehen bis ich die erste Kohle auf meinem Konto erhalte.
Wer auf die Einspeisevergütung angewiesen ist bei seiner Finanzierung hat definitiv falsch geplant!

Die Anlage hat nun schon fast 2000kWh erzeugt.

30.05.2011 Bestätigung der Ablehnung ...

Die Vorfreude das die EnBW sich doch bewegt war wohl zu früh.
Wieder musste ich über einen Monat warten bis sie mir den abgelehnten Einspeisevertrag bestätigten und die ersten Zahlungen zu meinem eingespeisten Strom belegten.
Am 30.05.2011 wurde das Schreiben Versand das mir die Überweisung der Vergütung den meine Anlage seit 31.01.2012 produziert hat, auf mein genanntes Konto zu sichert.
Heute ist der 10.06.2012 und noch kein Cent zu sehen…

02.01.2013 Positiv & negativ

Nachdem das Jahr 2012 beendet ist kann ich das erste Fazit los lassen.
Zufrieden bin ich mit meinem Ertrag der 25% über der Prognose lag, der Zuverlässigkeit der Anlage, den 19,64% Selbstverbrauch des erzeugten Stroms der 43,6% meines Gesamtstromverbrauchs aus gemacht hat!
Negativ war die zähe Kommunikation mit der EnBW, die Überforderung trotz Hilfsprogramm und Forum was die Finanzangelegenheiten rund um die Finanzamtsabwicklung an geht. Allein der letzte Punkt macht mich noch kirre. Immer wenn ich denke jetzt hast es, kommt ein neuer Punkt wo alles über den Haufen schmeißt.
Aber wenn man nicht mal Sicher sein kann wenn man einen Steuerberater nimmt… Unmöglich sag ich nur.

 Hier einige Links zum Thema:
-
Unsere PV Überwachung mit SolarView@FritzBox
-
Unser Solateur “Fa. Taufer – Solartechnik Franken”
-
SolarView “Die Photovoltaiküberwachung”
-
PV-Steuer “Die Software zur Erledigung der Steuerlichen Seite”

- Photovoltaik Ertragsvergleich “PV-Log.com
- Photovoltaik Ertragsvergleich
“Sonnenertrag.eu”
- Forum zum Thema Photovoltaik
“Photovoltaikforum.com”